UMSATZSTEIGERUNG DURCH BEACONS

wingu auf der 3. LOCA Conference in München

wingu auf der LOCA München 2017

Erwartungen an location based services und seine Technologien sind groß: Am 15. und 16. Februar 2017 besuchten rund 180 Gäste die dritte LOCA Conference - Location Technology, Marketing and Service in der BMW Welt in München. Das Programm versprach zahlreiche Workshops und Panels, in denen über die Fortschritte der Digitalisierung und über konkrete Anwendungen von location based services in Handel, Stadtmarketing und Logistik diskutiert wurden. Auch die wingu AG war eingeladen, um ihre aktuellen Cases – realisiert auf der wingu-Plattform – vorzustellen.

Knapp jedes dritte Unternehmen (31 Prozent) in Deutschland sieht große Chancen für die Weiterentwicklung und für den Durchbruch der Proximity-Technologien. Händler versprechen sich, Passanten gezielter anzusprechen und in ihre Stores zu navigieren. Dementsprechend investierten Unternehmen rund 5 Prozent mehr in das Marketing-Budget für ortsbezogene Kampagnen, so zitiert Asif Khan, President & Founder der LBMA, aus dem aktuellen Trend-Report.

Von Umsatzsteigerung durch Beacons berichtete auch Marco Pannicke, Category Director, CHEP Deutschland GmbH im Rahmen eines gemeinsamen Projektes mit der Handelskette Real, dem Lebensmittelhersteller Mondelez sowie dem Bezahlmethodenanbieter Payback. In drei Supermärkten in Nordhein-Westfalen wurden einzelne Paletten mit Beacons ausgestattet: Ein Umsatzwachstum von 103 Prozent konnte für diese beworbene Ware verzeichnet werden. Die Neukundengewinnung ist um 184 Prozent gestiegen. Das Tracking der Paletten erhöhte außerdem die Produktivität bei der Organisation der Warenströme: Waren die Paletten pünktlich in den Märkten und rechtzeitig auf den Verkaufsflächen? „Zudem haben wir an den drei Beispielen sehr gut ablesen können, ob die Mitarbeiter in den Filialen korrekt mit Promotionsware umgehen beziehungsweise ob es noch Nachholbedarf gibt“, so Pannicke.

„An der Konferenz war schön zu sehen, dass es viele neue Ansätze und Modelle für den Einsatz von Proximity-Technologie gibt und dass sich location based marketing langsam durchsetzt. Was noch gänzlich fehlte, sind wirkliche Services für den Kunden. Also keine Push-Strategien, sondern passende Pull-Konzepte. Danach suchen die Unternehmen verstärkt“, so Moritz Finger, Key Account Manager, wingu AG. „Wir glauben nicht an Push-Nachrichten. Räume interaktiv entdecken, Produkte in anderen Zusammenhängen erlebbar machen, in absichtsvollen Momenten kaufrelevante Entscheidungshilfen verfügbar machen, den Point of Sales stärken, bisher werbefreie Zonen erschließen: Nicht nur Warenvielfalt und Service on demand sind die Treiber des Commerce. Es gilt, den absichtsvollen Moment des potentiellen Käufers zu einem einprägsamen Einkaufserlebnis zu gestalten. Dafür stehen auf der wingu-Plattform zahlreiche Design-Vorlagen zur Verfügung, um ortsrelevanten Service fantasievoll zu gestalten und punktgenau auszusteuern.“

Michael Wolf

wingu AG, 210 Spaldingstraße, Hamburg-Mitte, HH, 20097, Germany